top of page

Volksschule in Bewegung

Ziel dieses von HIT medalp Handball Tirol initiierten und durchgeführten Projekts ist es, Bewegungsthemen in die schulischen Prozesse zu integrieren und individuelle Maßnahmen anzuregen, um den Unterricht bewegungsfreundlicher zu gestalten. Gerade auch weniger sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern soll dadurch Freude an der Bewegung vermittelt und ihnen ein neuer Zugang zu Sport und Bewegung eröffnet werden.



 

Projektstruktur

 

Stufe 1:
Ausgebildete Trainer:innen des HIT gestalten in diversen Innsbrucker Volksschulen im Regelunterricht mehrere Turnstunden mit den Kindern: kindergerechte Turn- und Ballspielübungen, Steigerung von Ausdauer, Koordination, Steuerungs- und Reaktionsfähigkeit.

Stufe 2:
An fortführenden Übungen interessierte Kinder können während des gesamten Schuljahres außerschulisch an sogenannten Spielnachmittagen unter fachkundiger Anleitung Sport betreiben, wobei in diesen Übungsstunden verstärkt die Ballsportarten mit besonderem Augenmerk auf das Handballspiel betrieben werden.

 

Das Handballspiel eignet sich vor allem deshalb für eine multisportive Ausbildung der Kinder, da in ihr sämtliche Bewegungsformen – Laufen, Springen, Fangen, Werfen – vereint sind und zudem die koordinativen Fähigkeiten der Kinder geschult werden. Die Teilnahme an diesen Spielnachmittagen ist kostenlos.

Stufe 3:
Übergang in den Vereinssport: Talentierten und am Handballsport interessierten Kindern wird der Übertritt in den auf Vereinsebene betriebenen Handballsport ermöglicht.

Anfragen

Interessierte Schulen und Eltern richten ihre Anfragen bitte an: vorstand(AT)hit-handball.at

Projektleitung/Trainer:innen

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung:
Univ.-Prof. Dr. Günther Mitterbauer

 

Sportmedizinische Tauglichkeitsuntersuchung: Dr. Brigitte Auer
 

Bewegungs-Check-up: ASKÖ
 

Trainer:innenfortbildung: Klaus Hagleitner

Projektleitung

Klaus Hagleitner, staatlich geprüfter Handballtrainer

Sportministerium.jpg
bottom of page